Trainer*in C – Bouldern

Bouldern ist das Klettern ohne Seilsicherung in Absprunghöhe in der Halle oder am natürlichen Fels.
In der NaturFreunde-Ausbildung zum*zur "Trainer*in C – Bouldern" werden die erforderlichen Kompetenzen erworben, um Kletter- und Bouldergruppen zu betreuen und ein zielgruppenorientiertes Training zu gestalten.

Ein Schwerpunkt in der Ausbildung ist dabei die Vermittlung von Klettertechniken, Sicherheitsaspekten, Gesundheitsprävention und Trainingslehre.

Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen: 
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Mitglied der NaturFreunde (oder eines Gastverbandes)
  • Nachweis Erste-Hilfe-Ausbildung (9 UE, nicht älter als 2 Jahre)
  • Ausbilder*in künstliche Kletteranlagen
Spezielle Anforderungen: 
  • mehrjährige Boulderpraxis und Trainingserfahrung
  • persönliches Können: Schwierigkeit FB 6
Lehrinhalte: 

Theorie

  • Trainingslehre
  • Gesundheit und Prävention
  • Sicherheitsbestimmungen

Praxis

  • boulderspezifische Klettertechniken
  • Einrichten von Übungsgelände (Boulder schrauben)
  • Organisation und Leitung von Boulder-Trainingseinheiten
  • Sicherheitsaspekte, Erkennen von Gefahren, Spotten
  • Verletzungsprophylaxe
Lizenzierung: 

Mit bestandener Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmenden einen drei Jahre gültigen Sportausweis mit der Bezeichnung "Trainer*in C – Bouldern", der von der Bundesfachgruppe Bergsport der NaturFreunde Deutschlands ausgestellt wird.

Ein gültiger Sportausweis ist auch die Grundlage für den erweiterten Versicherungsschutz der NaturFreunde Deutschlands. Denn für alle Trainer*innen- und Übungsleiter*innen mit gültigem Sportausweis besteht neben einer Unfall- und Verbandshaftpflichtversicherung eine zusätzliche Strafrechtsschutzversicherung, sofern sie ihre Tätigkeit ehrenamtlich ausüben.

Für die Verlängerung der Lizenz ist mindestens alle drei Jahre eine Fortbildung nötig.